Suche

GEFAHREN DURCH MISCHEN UNTERSCHIEDLICHER SCHAUMMITTEL

In den vergangenen Wochen haben wir in Gesprächen mit mehreren Feuerwehren erfahren, dass nach Einsätzen die Schaummitteltanks der Fahrzeuge mit einer anderen Sorte Schaummittel aufgefüllt wurden als zuvor im Tank enthalten war. Wir möchten an dieser Stelle unbedingt auf mögliche Probleme hinweisen, die ein Mischen von Schaummitteln mit sich bringen kann:


1. Werden Schaummittel mit unterschiedlichen Zumischraten gemischt (z. B. 0,3 % und 3 %), kann nicht mehr bestimmt werden, welche Zumischrate für dieses Gemisch eine ausreichende Löschwirkung zeigt. Hierdurch kann bei einem Einsatz der Löscherfolg ausbleiben oder zumindest zeitlich extrem verzögert werden.


2. Eine besonders große Gefahr birgt das Mischen von Schaummitteln verschiedener Hersteller. Die unterschiedlichen Inhaltsstoffe können miteinander reagieren. Es ist nicht selten, dass zwei Schaummittel nach dem Mischen gelieren oder ausflocken. Dies kann zum Verkleben von Leitungen, des Zumischsystems oder sonstiger Löschtechnik führen. So entsteht ein erhebliches Risiko, dass das gesamte Löschsystem während eines Einsatzes ausfällt. Anschließend ist es sehr zeit- und kostenintensiv, betroffene Teile zu reinigen oder zu ersetzen.


Sollte Ihre Feuerwehr einen Wechsel des Schaummittels in Betracht ziehen, muss der Schaummitteltank des Löschfahrzeugs unbedingt gründlich gereinigt werden, um Restbestände und Anhaftungen des alten Schaummittels rückstandslos zu entfernen.


Für detaillierte Informationen zu diesem wichtigen Thema steht Ihnen das Team von One Seven gerne zur Verfügung. https://www.oneseven.com/kontakt